Etappe 10: Monument Valley – Grand Canyon

Eingetragen bei: Reisebericht | 3

Was für ein Tag! Nach einem schnellen Frühstück verließen wir das Monument Valley und stellten bei unserem nächsten Highlight, dem Antilope Canyon, fest, dass hier nur teure Jeep-Touren durch fahren.

Da wir noch einige weitere Landschafts-Ziele auf dem Zettel hatten, ließen wir dieses also aus. Es ging direkt weiter zum Horseshoe Bend, einer atemberaubenden Flussbiegung des Colorado Rivers.

Auch hier gilt: Fotos werden dem Erlebnis, direkt dort am Abgrund zu stehen, in keiner Weise gerecht.

Gefesselt von diesen Eindrücken fuhren wir weiter in Richtung Grand Canyon. Doch an einem Aussichtspunkt gab es schon einen Vorgeschmack. Den Cascade Canyon.

Besonders beachtenswert war auch das Hinweisschild am Weg zu diesem Aussichtspunkt:

Klapperschlangen? Skorpione? Okay, wir hatten ja auch schon viele Straßenschilder gesehen, die vor Rindern, Hirschen, Elchen oder Pferden warnten, aber was uns dann am Eingang zum Grand Canyon National Park für ein Schild begrüßte, machte uns noch Stützungen als das am Cascade Canyon: Achtung! Pumas! Oder Panther? Die Silhouetten sehen gleich aus. Vielleicht kann uns ein Biologe aufklären, was hier vorkommt?

Dieser Ausblick war unser erster Eindruck vom Grand Canyon. Wie ihr seht, stand die Sonne schon tief und wir suchten einen der wohnwagentauglichen Campingplätze auf. Dort verkündete man uns stolz, dass alle Plätze belegt seien… und zwar im ganzen Nationalpark!

Betteln half nicht, also nach Süden raus und den nächsten Campingplatz angesteuert. Auch der war voll.

Not macht erfinderisch! Also fragten wir einfach bei einem größeren Ladenkomplex nach, ob wir auf deren Parkplatz nächtigen dürften. Die Antwort fiel positiv aus.

Zum Dank aßen wir dort noch gute Pizza und freuen uns morgen auf einen Tag am Grand Canyon.

3 Antworten

  1. Udo

    Servus zusammen. Es wird sich wohl um ein Warnschild für Pumas handeln, da diese in Nord-, Mittel- und Südamerika vorkommen. Panther sind hingegen nur in Asien und Afrika zu finden. Ich hoffe, dass ihr mittlerweile nicht selbst durch eine persönliche Begegnung herausgefunden habt, um welche Art es sich handelt.

      • Udo

        Berglöwe ist ein anderer Name für Puma. 😜😂